Die Hexen schweben hernieder

Und dreh`n sich im feurigen Kreis:

Da fährt es auch uns durch die Glieder,

Wie ein Taumel, fieberheiß.

Und immer heißer und voller Erknistert die prasselnde Glut,

Und immer rasender, toller Entfacht sie das rasche Blut.

Und wie uns die Flammen umschlagen,

Umrauschen uns alte Sagen.

Da sind wir, wer weiß es noch, wo?

Es umglüht uns die Waberlohe.

  

 

WABERLOHE

...ist in unserer Germanischen Mythologie ein nahezu undurchdringlicher, ringförmig geschlossener Feuerwall. So wird in der Sage von Brünhild die Burg, in der die in einen Zauberschlaf versetzte Walküre liegt, von der Waberlohe umgeben, bis es schließlich Siegfried (Sigurd) schafft diese zu durchdringen und so zu Brünhild gelangt. In der eddischen Dichtung erscheint die Waberlohe, in der die weiblichen Heldengestalten eingeschlossen sind und die nur mithilfe besonders geeigneter Rosse durchdrungen werden kann, mehrmals. Das Motiv findet sich im Skírnismál 8, als Skírnir auf dem Weg zu Gerðr die Waberlohe durchquert. In "Skirnirs Fahrt" heißt es in der achten Strophe:

„Gib mir dein rasches Ross,

das mich sicher Durch die flackernde Flamme führt“

 

 

Unser Stadtteil Hüls – damals „Flecken Hüls“ - war bis 1954 eine selbständige Gemeinde, die zunächst 1970 zur ehemaligen Kreisstadt Kempen und 1975 nach Krefeld eingemeindet wurde. Der Name Hüls leitet sich vom Hülsdornbusch ab – heute eher bekannt unter Ilex. Dieser wuchs im Mittelalter häufig an den Wegesrändern des Ortes  und im Bereich am Landwehrgraben. Hier stand, etwa dort, wo heute das Freibad ist, die erste „Hülser Burg“, die aber schon vor  1455 vernichtet war.  

Ab 1455 wurde an einer neuen Burg gebaut – heute die restaurierte „Hülser Burg“ – hier wurde 1488 Katharina von Hüls und Walbeck geboren und sie wurde verheiratet im Jahre 1517 mit Godert Haes von Conradsheim zu Sollbrüggen In die Kindheitszeit der Katharina fällt 1492 der Hexenprozess, bei dem die Magd Nesgen (Agnes)  tho Range vom Inrath zum Tode auf dem Scheiterhaufen verurteilt wird.

 

 klick das Bild - bitte..... >>> Der tragische Tod von Nesgen to Range - Von Egon Traxler

 

Namen der Opfer der Hexenprozesse/ Hexenverfolgung in Krefeld

 

·         1492 Krefeld-Hüls Nesgen to Range. Nesgen to Range vom Inrath wurde wegen Zauberei angeklagt. Sie erklärt unter Folter, je drei Haare von Frauen, Kühen und Schweinen sowie drei Eier als bösen Zauber unter den Dörpel (Steig) von zwei Höfen, über den Vieh getrieben wurde, gelegt zu haben und mit dem Teufel zum Hülserberg und auf Burg Crakau nach Krefeld geritten zu sein. Obwohl sie am Brandpfahl widerruft, bestätigt das Kempener Gericht das Urteil . Sie soll am 5. März 1492 vor Schöffen ausgesagt haben  und wurde an der Nordseite des  Hülser Berges verbrannt. Quelle: H. Kemmerich, Sagt, was ich gestehen soll

 

·         1589 Uerdingen bei Krefeld: Merg und ihre Tochter ließ der Amtmann sechs Mal foltern, obwohl dies gemäß der Carolina nicht gestattet war. Auch die Wasserprobe wurde angewandt: Beide Frauen kamen aber offensichtlich frei, weil der kurkölnische Hofrat für sie Partei ergriff. Becker, Hexenverfolgungen Jülich

 

·         1601 Kempen/ Krefeld: Prozess wegen Zauberei, vgl. Pauls, 1898, S. 230

 

·         1601 Krefeld/Linn: Hinweis auf Hexenprozess, Protokolle, Pauls, 1898, S. 230

 

·         1605 Krefeld/Linn: Hinweis auf Hexenprozess, Rheinische Provinzialblätter

 

·         1608 Krefeld/Linn: Hinweis auf Prozess wegen Zaubereiverdacht, Pauls,

 

 

Die Walpurgisnacht ist ein germanisches Fest, älter als Ostern, Weihnachten oder Pfingsten. Erfunden und gefeiert wird es im Harz. Es ist vor allem ein Frühlingsfest, mit dem das Ende des Winters gefeiert wird.

 

Auch die Hochzeit des Germanengottes Wotan wird in der Walpurgisnacht gefeiert - ein Fest vom 30. April bis zum frühen Morgen am 1. Mai. Die Nacht erhielt ihren Namen nach der Heiligen Walburga, deren Gedenktag bis ins Mittelalter am Tag ihrer Heiligsprechung am 1. Mai gefeiert wurde. Als Tanz in den Mai hat es wegen der Gelegenheit zu Tanz und Geselligkeit am Vorabend des Maifeiertags auch als urbanes, modernes Festereignis Eingang in private und kommerzielle Veranstaltungen gefunden.

Viele Riten der Walpurgisnächten leben weiterhin in bäuerlichen Maibräuchen. Im Volksbrauchtum schützte man seinen Hof durch nächtliches Peitschenknallen, ausgelegte Besen und Maibüsche. Der Maibaum, meist eine Birke, ist zugleich Fruchtbarkeitssymbol und Darsteller des Weltenbaums.

  

Foto dpa/Matthias Bein


Zu Walpurgis werden traditionell die Maibäume aus dem Wald geholt, um sie der Liebsten vor das Haus zu stellen. In der Dorfmitte wird um den Baum getanzt. Der Baum symbolisiert so die Fruchtbarkeit der Natur, die zu den Menschen gebracht wird. Rituelle Liebesakte auf den Feldern in vorchristlicher Zeit sollten angeblich die menschliche Fruchtbarkeit auf den Ackerboden übertragen.

Viele der Bräuche bei Frühlingsfesten ranken sich um junge Paare, die symbolisch für die menschliche Gemeinschaft stehen. Der Gang zwischen zwei Walpurgisfeuern soll reinigen und Seuchen fernhalten (Walpurgis gilt als Schutzheilige gegen Pest, Husten und Tollwut). Die auch heute noch in weiten Teilen Deutschlands gefeierten Hexenfeuer gehen mutmaßlich auf diese Tradition zurück. Mit der sehr rigoros gehandhabten Christianisierung nicht nur in Deutschland wurden diese alten Bräuche als heidnisch verdammt und gingen verloren.

 


Das Hexenfeuer (auch Maifeuer, Tanz in den Mai genannt) wird in weiten Teilen Deutschlands gefeiert. Dazu wird am 30. April ein Feuer entfacht, mit dem man "die bösen Geister" vertreiben will. Dies wird bis spät in die Nacht gefeiert. Ist das Feuer etwas heruntergebrannt findet in einigen Gegenden der Maisprung statt, ein Brauchtum bei dem es üblich ist, dass Verliebte gemeinsam über das Maifeuer springen. Auf dem Hexenfeuer stehen gelegentlich hölzerne "Hexen", die meist von der Jugend angefertigt worden sind.

 


Der Tanz in den Mai ist die moderne Form des alten Brauches, den Beginn des Mais (1. Mai) in der Walpurgisnacht (30. April) mit Tanz und Gesang zu begrüßen und dabei Maibowle zu trinken. Neben reinen Tanzveranstaltungen wird auch gelegentlich der Brauch gepflegt, sich ähnlich wie zu Halloween oder Karneval zu verkleiden und "Hexentänze" aufzuführen. Ein Maibaum wird auch heute noch häufig aufgestellt.

  

Dem Holzarbeiter begegnet im Wald eine hässliche, bucklige Hexe mit einer Krähe auf der Schulter. "Sieh mal an, ein schöner Mann! Hehehe ... wenn du mir sagst, welches Tier auf meiner Schulter sitzt, darfst du eine Nacht mit mir in meinem Bettchen verbringen!" Der Arbeiter schaut ganz entsetzt, nach einer verzweifelten Denkpause beginnt er zu grinsen und sagt: "Ein Mammut!" Darauf die Hexe: "Ja! - Das können wir gerade noch gelten lassen!"

 

 

 

Zwei sehr alte Herren betreten ein Bordell. Die Puffmutter flüstert einer ihrer Angestellten zu: "Leg mal in zwei Zimmer jeweils eine Gummipuppe. Die alten Knacker werden den Unterschied bestimmt nicht merken und ihr Mädels könnt euch schön ausruhen."

Nach einer halben Stunde treffen sich die Herren draußen wieder. Sagt der erste Opa: "Ich glaub, meine war tot. Hat sich nicht bewegt, nichts gesagt und noch nicht mal gestöhnt." Darauf der zweite: "Und ich glaub, meine war eine perverse Hexe." - "Ach so ein Quatsch. Wie kommst du denn darauf?", will der andere wissen.
"Also ich hab ihr zuerst mal schön in den Hintern gebissen und da furzt die mir doch glatt mitten ins Gesicht! Anschließend ist sie dann dreimal um den Kronleuchter geflogen und sauste dann durchs offene Fenster davon."

 

 

 

 


 

Ein Prosit auf den Frühling mit einer Waldmeister-Bowle

 

Waldmeister - das klingt ein bisschen nach Hexenwald und erinnert an die Ahoi-Brause unserer Kindertage. ann gab es noch die Berliner Weiße mit Waldmeistergeschmack, die Oma immer so gern trank ...

 

Waldmeister wächst oft in Buchenwäldern oder gibt in schattigen Beeten einen problemlosen Bodendecker ab. Am viereckigen Stiel sitzen etagenweise ringsum die Blätter. Sein Aroma entfaltet er bis Anfang oder Mitte Mai. Nach der Blüte sollte man den Waldmeister nicht mehr verwenden. 

 

Für eine Maibowle binde ich einen Bund Waldmeister (ca. 10 Stängel) mit Zwirn zusammen und setze ihn mit einer halben Flasche Weißwein an. Dazu den Saft einer Zitrone und ein paar Blätter von der frischen Pfefferminze. Das Gemisch sollte eine halbe bis eine Stunde ziehen, dann die Kräuter heraus nehmen und die Bowle mit dem restlichen Wein und einer Flasche Sekt aufgießen.

 

Vor dem Servieren kann die Bowle mit einer Spirale aus Zitronenschale (unbehandelt), ein paar Apfelblüten oder mit Erdbeeren dekoriert werden. Wir haben für unsere Gäste reichlich Erdbeeren eine halbe Stunde vor dem Servieren "ziehen" lassen.

  

 

Warum Hexen auf einen Besen reiten? Ist doch klar!

Denn Staubsauger haben nur eine begrenzte Reichweite.

 

 

   

dieses Menu gab es in Abwandlungen in der Walpurgisnacht nur bei Böhm

 

 

So war es im letzten Jahr nach der Walpurgisnacht:

  

Als ich heute früh ins Büro kam, konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass gar manche/r eine gewisse Abneigung gegen mich zu hegen scheint. Nachdem einige mich mit dem Titel ''Drecksau'' belegt haben, reifte der Verdacht in mir, dass man mir die kleinen Ausrutscher während der Feier am letzten Donnerstag zur Walpurgisnacht noch immer übel nimmt. Dann rief auch noch der Chef vom Krankenhaus aus an, um mich zur Schnecke zu machen. Ich möchte daher diese Gelegenheit nutzen, um mich bei allen zu entschuldigen. Vor allem, da alle, mit denen ich versuche zu sprechen, einen Anfall von Taubstummheit bekommen.

Lieber Chef,
so, fangen wir gleich mal mit Ihnen an:
Es tut mir wirklich leid, mit welchen Namen ich Sie im Laufe der Feierlichkeiten tituliert habe. Ich weiß sehr wohl, dass Ihr Vater kein Volldepp und Ihre Mutter keine Straßenhure war. Ihre Frau ist sehr nett und die Geschichte, dass Sie sie für 50 Cent in Thailand aus dem Puff ausgelöst haben, ist natürlich auch frei erfunden. Genauso wie die Tatsache, dass Ihre Kinder nicht von Ihnen sind. Ich hoffe die operative Entfernung der Sektflasche aus Ihrem Allerwertesten verlief schmerzfrei.

Liebste Renate,
Entschuldige bitte tausendmal, aber ich habe wirklich geglaubt, das Geländer hält die paar Stöße locker aus. Vor allem wo wir beide doch gerade so viel Spaß hatten. Kann ja jeder wissen, dass die in dieser Firma sogar bei den baulichen Maßnahmen sparen. Trotzdem war es schon geil, als wir auf die untere Treppenebene gestürzt sind. Ich glaube so gewaltig bin ich noch nie gekommen. Du aber auch nicht - Deinem Schreien nach zu urteilen. Das waren nicht nur Schmerzen, oder?? Mach dir keine Sorgen, so ein paar gebrochene Wirbel kriegen die schon wieder hin und Deine Beine spürst du sicher auch bald wieder.

Mensch Broti, altes Haus.
Das war doch nur ein Scherz, dass ich den Feuerwehrleuten gesagt habe, du hättest den Feueralarm betätigt. Ich habe nicht gewusst, dass die ihren Schlauch auf dich halten und dich voll abspritzen. Die haben aber auch einen Druck auf diesen Dingern und kalt ist das Wasser bestimmt auch.

Hallo Otto, hallo Kathrin.
Ich wollte euch nur ein wenig erschrecken, als ich die Tür zur Putzkammer aufriss. Otto, dass du gleich zwei Vorderzähne raushaust, weil du mit der heruntergelassenen Hose hingefallen bist, dafür kann ich wirklich nichts. Wenn es dir wieder besser geht, laden wir dich und Deine Frau mal wieder zum Abendessen ein. Okay? Von Kathrin rede ich natürlich kein Wort!!

Janine,
die einzige Entschuldigung, dass ich dir die Klamotten ausgezogen und versteckt habe, während du Deinen Rausch im Krankenzimmer ausgeschlafen hast, ist, dass ich sturzbesoffen war. Ich weiß auch wirklich nicht mehr, wo ich Deine Sachen hin getan habe. Ehrenwort! Dass Dein Mann jetzt die Scheidung will, weil du im Blaumann vom Hausmeister nach Hause kamst, tut mir wirklich leid.

Und ich entschuldige mich bei natürlich allen, dass ich in die Bowle gepinkelt habe und es erst erzählte, als auch das letzte Glas leer war. Ich hoffe Ihr könnt mir alle verzeihen und ich würde mich freuen, wenn wir uns bald wieder mit gegenseitigem Respekt begegnen können.

Euer Azubi

 

 

Hier ist etwas fürchterlich schief gelaufen!

Blindflug? Ausgebremst? Trunkenheit am Besen?

Schneller als 50km/h?

 

 

Nicht alle Hexen fliegen in der Walpurgisnacht auf ihrem Besen zum Blocksberg. Eine andere Spezies, die Mini-Hexen, kleine Satansbraten und andere Zauberwesen nutzen die Gunst der Stunde, um ihren Mitmenschen Streiche zu spielen. Was nicht immer ohne Folgen bleibt.

 

 

Vielleicht noch einen Cocktail?

 

Midnight Lady

Für 1 Glas:
2 cl Zitronensaft
Vodka Vanillia
Licor 43 (
spanischer Likör)

 

 

5 cl Orangensaft

10 cl Cranberrysaft
Eiswürfel
Orangenscheiben zum Anrichten


So geht´s:
1. Alle Zutaten mit Eiswürfeln in einen Cocktailshaker geben, und durchschütteln.
2. Cocktail durch ein Sieb in ein Glas abseihen und mit einer Orangenscheibe anrichten.

 

 

neues Türchen am 5.Mai

 

 


  Hier möchte ich euch noch meine Traumvilla vorstellen:

 

 

 

aktualisiert im Oktober 2018 | crefelder-geschichte[aet]t-online.de